Ingenieure und Planer USIC
Landschaftsarchitekten BSLA
Munzingerstrasse 15 - 3007 Bern | T 031 370 92 11

 
    /de/referenzen/referenz/sanitaetsnotrufzentrale-bern.php
    Rettungsdienst + Sanitätsnotrufzentrale, Bern

    Das Gebäude ist als Mischbauweise geplant. Das Untergeschoss und die zwei Treppentürme werden betoniert. Sie sind mit einer Betondecke unter einander verbunden.
    Die restlichen Bauteile werden mit einer Holzkonstruktion geplant.
    Die Decken sind als Einfeldträger ausgebildet und überspannen in der Regel 7.56m (Längsachse zu Längsachse).
    Diese werden von Unterzügen getragen, welche wiederum als Einfeldträger eine Weite von 7.56m überspannen.
    Die vertikale Lastabtragung erfolgt über Hauptstützen in den Schnittpunkten der Hauptachsen.
    Im Untergeschoss werden diese Stützenlasten über punktuelle Bodenplattenvertiefungen in den Baugrund abgetragen.
    Die Gesamtstabilität wird über die Betonwände der Erschliessungskerne und zusätzlichen Aussteifungswänden in Beton sichergestellt.
    Die horizontalen Kräfte werden über die Scheibenwirkung des Überbetons in die Aussteifungswände eingeleitet.


    Team: Weber + Brönnimann AG, PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau AG (Tragwerke) ; Architekt: Müller & Truniger Architekten Zürich
    Auftraggeber: Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern
    Planung: 2009-2011
    Ausführung: 2011 - 2012


  • Standarddatei
  • Standarddatei
  • Standarddatei
  • Standarddatei
  • Standarddatei